Das KnowledgeCamp 2015 im Rückblick

Juli 9th, 2015
Gläser KnowledgeCamp

Es gab Gläser, die man sich individualisieren durfte. Hier die der Community of Knowledge, für die bessere Erkennbarkeit untypischerweise mit Milch gefüllt. Der Meister des Brandings, Simon Dückert (ich sage nur Orange – die Insider wissen Bescheid), persönlich bewunderte die Idee die Gläser für Werbung zu nutzen. 🙂

Ursprünglich von Karlheinz Pape 2009 ins Leben gerufen, hat sich das KnowledgeCamp nicht nur gut gehalten, sondern toll weiterentwickelt. Ohne andere Konferenzen einfach zu kopieren, wurde eine eigene Identität gefunden, die offenbar mit dem Format des Barcamps auch anspricht.

93 Teilnehmer und 43 Sessions sagt die Statistik.

Geradezu ideal entsprach die Anzahl der vorgebrachten Sessionvorschläge den geplanten Räumlichkeiten, jedes Thema traf auf Interesse, fast alle waren auch gut besucht. Read the rest of this entry »

Das Spannungsfeld zwischen Wissensaustausch, Datenschutz und Benutzerinnenfreundlichkeit

April 7th, 2015

Unter diesem Titel hat Dirk Liesch einen Beitrag bei uns veröffentlicht. Dabei stellt er nicht das Problem in den Mittelpunkt, sondern die Lösung. Der aracube e.V. hat mit dem OpenSource-Projekt manitou4you ein Tool konzeptionell erdacht, welches

persönliches Wissen, egal ob privat, beruflich oder in Verwaltungsprozessen erst bei der Nutzerin auf dem Client zusammenführt. … Der vorgestellte Ansatz löst auch das Problem der vielen Logins und Bedieninterfaces der gegenwärtigen serverzentrierten Internet-Welt.

Das Problem, also das oben genannte Spannungsfeld wird selbstverständlich ebenfalls beleuchtet. Dirk Liesch schreibt gewohnt direkt und streitbar.

Sie finden den Beitrag unter der URL http://www.community-of-knowledge.de/beitrag/das-spannungsfeld-zwischen-wissensaustausch-datenschutz-und-benutzerinnenfreundlichkeit/ .

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Dezember 15th, 2014

Ich habe wieder für Sie besonders schöne und stimmungsvolle Fotos rausgesucht.

Weihnachtskugel, stimmungsvoll

I-vista / pixelio.de

Und nun wünsche ich Ihnen noch viele Geschenke, vor allem die, welche Sie sich auch gewünscht haben oder die eine besonders freudige Überraschung sind.

Read the rest of this entry »

KnowledgeCamp 2014 – Rückblick

Oktober 8th, 2014

Die Community-of-Knowledge ist Medienpartner des KnowledgeCamps der Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM). Dirk Liesch als Vizepräsident der GfWM hat einen Rückblick geschrieben – sehr erfrischend  – sehr unorthodox. Angesichts des Fazits, dass dies das beste der bisherigen KnowledgeCamps, möchte ich den Rückblick hier mit verbreiten helfen. Schließlich ist das nächste schon wieder in Planung. Es wird vom 26.-27. Juni in Dresden stattfinden, mit 3 anderen Veranstaltungen eingebettet in eine Dresdner Wissensmanagement-Woche! Aber nun zu Dirk Liesch seinem Artikel, den ich mit seiner freundlichen Genehmigung hier leicht verändert veröffentliche. Das Original erschien auf dem GfWM-Blog. Aber nun soll Dirk Liesch zu Wort kommen.


 

Vorweg: Ich habe mich in diesem Beitrag für die weibliche Formulierungsform (da wird der Text auch schneller länger) und das BarCamp „Du“ entschieden. Für die verlinkten Bilder in hoher Auflösung musst Du in der KnowledgeCamp mixxt-Plattform eingelogged sein, sonst gibt es auch nur die Kleinen.

Was soll ich als Mitorganisator des GfWM KnowledgeCamp 2014 (GKC14) anderes schreiben, außer:

Es war toll!

Das stimmt zwar, kommt aber von mir nicht glaubwürdig rüber, falls Ihr nicht selber mit dabei wart. Also dachte ich „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ und da 1000 Worte nicht reichen, solltet Ihr Euch ein paar mehr Bilder ansehen. Ich glaube, danach könnt Ihr dem folgenden Rückblick eher zustimmen. Read the rest of this entry »

Neugründung und Nachfolge – Was ist beim Wissenstransfer zu beachten?

September 18th, 2014

Ich bin neben der Redaktionsleitung der Community-of-Knowledge auch beratend unterwegs, vor allem hier in der Start-up-Szene in Berlin bei Gründern.  Daher freue ich mich diesmal 2 Artikel präsentieren zu dürfen, die die beiden Themen Gründung und Wissensmanagement zusammenbringen. Einer behandelt speziell die Übergabe an den Nachfolge und ist im NachfolgeWiki, dem mit ESF-Mitteln und vom Berliner Senat geförderten umfassenden Nachschlagewerk zum Thema Unternehmensnachfolge, erschienen und kann dort gern weiter verbessert werden.

Wissensmanagement in der Unternehmensnachfolge

von Prof. Dr. Birgit Felden, Laura Marwede, Michael Graffius, Stefanie Mnich

Die Unternehmensnachfolge stellt kleine und mittlere Unternehmen nicht nur vor rechtliche, finanzielle oder steuerliche Herausforderungen, sondern auch vor wissensrelevante Herausforderungen, die bisher oft vernachlässigt wurden. Dabei kann ein gezieltes Wissensmanagement erheblich zum Erfolg einer Nachfolge beitragen. Besonders wichtig ist dabei die Vermeidung des Verlusts von relevantem Wissen, aber auch die Gewinnung von neuem relevantem Wissen sowie die Sicherstellung einer kontinuierlichen Wissensnutzung. Wissensmanagement befasst sich mit Erwerb, Entwicklung, Transfer, Speicherung und Nutzung von Wissen. Dabei zählen Wissen und Wissensmanagement zu den wichtigsten Ressourcen in Unternehmen. Aber erst der richtige Umgang mit Wissen kann Unternehmen Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz verschaffen.

___

Einsatz von Wissensmanagement in neu gegründeten Unternehmen

von Fiete Hirsch

In neu gegründeten Unternehmen stehen zunächst Kennzahlen wie der Gewinn, der Return on Investment (ROI) oder die Eigenkapitalrentabilität im Blickfeld, die den Erfolg auf direktem Weg messen. Für eine nachhaltige positive Unternehmensentwicklung sind aber auch viele andere Faktoren ausschlaggebend. Häufig unterschätzt wird die Handhabung von im Unternehmen erworbenem Wissen. Das zugehörige Wissensmanagement spielt in vielen Unternehmen nur eine untergeordnete Rolle, in einigen ist es sogar überhaupt nicht präsent.

Projekt nexus geht in die Verlängerung

September 12th, 2014

Kennen Sie nexus?

nexus – das heißt Verbindung, Gefüge oder auch Nabe, die als
Zentralknoten mehrere Endknoten miteinander verbindet. (Quelle: nexus-Infobroschüre, 2010)

Nun, mir geht es um das Projekt nexus. Es handelt sich um ein vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördertes Projekt der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). 2010 unter dem Titel „nexus – Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre“ gestartet, soll es die Studienqualität verbessern und die Hochschulen bei der Weiterentwicklung ihrer Studienprogramme helfen.

 In diesem Sinne versteht sich das bis 2014 angelegte Vorhaben als Dreh-
scheibe, die Informationen, Konzepte und gute Beispiele aus den
Hochschulen aufgreift, systematisiert und weitervermittelt. (Quelle: nexus-Infobroschüre, 2010)

Read the rest of this entry »

David Gurteen: Intimate Conversations Cafe: What would you like engraved on your tombstone?

August 4th, 2014
Published with kind permission of David Gurteen. It is an article of his newsletter (july 2014). David Gurteen describes his experiences with a special communication method. I liked to read it and thought, perhaps like it our readers too?

David GurteenSome years ago, I attended one of Theodore Zeldin’s Conversation Dinners  in Oxford.

The dinner was quite fascinating – we sat in pairs, our partner had already been selected and as well as the dinner menu we were given a ‚conversation menu‘ by Theodore.

For each course there were several questions about ourselves we could chose to discuss. We were instructed to only talk with our partners.

The questions were intended to help us discover what sort of person we were talking with, their ideas on different aspects of life, such as ambition, curiosity, fear, friendship and the relations of the sexes.

I enjoyed the experience so much that back in November 2005, I held an „Intimate Conversations“ Cafe at the Royal Institute of British Architects.

Then on 8th July 2014 (yes that’s nearly 9 years later!) I ran another „Intimate Conversations“ Cafe at the Department for Business, Innovation and Skills in London.

Read the rest of this entry »