Archive for the ‘Kolumne’ Category

Bericht von der Mitgliederversammlung und den Fachtreffen der GfWM

Montag, Juni 17th, 2013

Am Freitag fand die Mitgliederversammlung unseres Partners, der Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM), statt, am Sonnabend wurde über fachliche und strategische Themen diskutiert. Zusätzlich stellte Frau Dr. Behm-Steidel am Freitag zur Einstimmung die Methode des Coachings vor. Das ist den meisten zwar schon bekannt, doch Frau Dr. Behm-Steidel lud die Teilnehmer ein, speziell die Beziehungen zwischen Coaching und Wissensmanagement herzustellen. Wo liegen die Gemeinsamkeiten, wo die Unterschiede? Teilgenommen haben nicht nur Mitglieder, sondern auch an der GfWM oder am Thema Interessierte durften an der zweitägigen Veranstaltung teilnehmen. Insgesamt nahmen etwa 20 Mitglieder teil.

Die Mitgliederversammlung eines Vereins hat zwangsläufig immer auch etwas formelles. Insgesamt fand ich die Diskussionen um den Inhalt, die Notwendigkeit und die Formulierungen der beantragten Satzungsänderungen aber nicht als zu langwierig oder gar sinnlos. (mehr …)

Bundesverband Wissensbilanz gegründet – Totengräber oder Hoffnungsträger?

Montag, Juni 11th, 2012

Am 11. Mai hat sich unter Federführung des Berliner Fraunhofer IPK der Bundesverband Wissensbilanz gegründet. Seit (8?) Jahren wird die „Wissensbilanz – Made in Germany“ subventioniert. Nun findet die Förderung doch ein Ende. Als Reaktion darauf wurde der Verband gegründet, der nun die Idee der Wissensbilanz am Leben erhalten soll.

Der Verband dazu selbst: „Ziel des Bundesverbandes Wissensbilanzierung ist es, die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch der Mitglieder und Interessierten zu fördern sowie praxisnah über die Wissensbilanz zu informieren und zu beraten.“

Immerhin 1.000 Wissensbilanzen wurden im Mittelstand nach eigenen Angaben erstellt, doch zum Durchbruch reichte es bislang nicht. Bei über 3,5 Mio. KMU in Deutschland würde selbst dann,  wenn das 1.000 Unternehmen entsprechen würde (was es sicher nicht ist, denn in der Zahl stecken gewiss auch Folgebilanzen), das 0,3 Promille entsprechen. Ein mehr als enttäuschendes Ergebnis. Dazu würde ich gern die Beträge an Steuergeldern gegenüber stellen, die in all den  Jahren geflossen sind.

Wird der Verband die Wissensbilanz retten können? (mehr …)

Wissen.Gewissen.Nichtwissen.Ethik – Wie viel Wissen benötigen wir?

Mittwoch, September 7th, 2011

Eine Kolumne des Veranstalterteams der Bayreuther Dialoge

47 Prozent der Deutschen sähen Heidi Klum gerne als Familienministerin. Viele der sogenannten „Gebildeten“ werden fragen: „Wer, bitte schön, ist Heidi Klum?“

Erinnern wir uns an Paul Kirchhof, den Heidelberger Professor, der im Wahlkampf 2005 als Finanzminister-Kandidat einer CDU-geführten Bundesregierung galt. Aber man verspottete ihn öffentlichkeitswirksam als „diesen Professor aus Heidelberg“, und die CDU sah bald ein, dass mit Intellektuellen eine Wahl nicht leicht zu gewinnen sei.

Wie können wir – beide Personen als Metaphern genommen – nachweisen, dass Bildung sich lohnt? (mehr …)

The Future of KM (via Theknowledgecore’s Blog)

Freitag, August 5th, 2011

In July an interesting discussion startet on Theknowledgecore’s Blog about the future of KM. David Griffiths talks about that topic. In his opinion we sould stop talking about KM and change to topics like innovation, resilience and sustainability. Interesting here the term resilience, since it does not appeare in the German KM scene. Resilience is a term from system science and describes the ability of a system to a react on a shock that comes from outside. We sould also change to see knowledge management as a strategic goal in an organisation. Do you agree? What do you think is the future of KM?

The Future of KM: Video Blog by David Griffiths is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License.
Based on a work at theknowledgecore.wordpress.com.

Grenzt das Internet an „Körperverletzung“?

Donnerstag, August 5th, 2010

Frank Schirrmachers umstrittene These in der Diskussion

Kolumne von Gudrun Porath

Vor einer Überforderung des Menschen durch das Internet und einer fast pathologischen Zunahme von Konzentrationsstörungen warnt Frank Schirrmacher, der Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

(mehr …)

15 Jahre Wikis

Freitag, April 23rd, 2010

Kolumne von Bernhard von Guretzky

Vor gut zehn Jahren besuchte ich in der Münchner Residenz eine von der bayerischen Staatskanzlei gesponserte Veranstaltung zum Thema Wissensmanagement. Die Welt schien noch in Ordnung, China war weit weg, 9/11 lag in der Zukunft und die dot.com-Kultur beherrschte die Phantasien nicht nur der Investoren. Umso mehr versuchten die Dinosaurier wie IBM & Co., ihre alten Werte zu verteidigen. Der dort zur Schau gestellte Tenor ließ sich einfach umschreiben:

Wissensmanagement = viel Hardware + Lotus Notes

Kein Wunder, dass das Thema schnell wieder an Bedeutung verlor. (mehr …)

Wie viel Offenheit braucht Wissensmanagement? – Beispiel Wissenskommunikation

Mittwoch, Januar 27th, 2010

Kolumne von Steffen Müller / Projektmitarbeiter der Community of Knowledge, Open Source Software Entwickler und TYPO3 Blog Autor.

Open Access, Open Source, Open Innovation, Open Content, Open Everything: Nie zuvor wurde der Offenheit mehr Aufmerksamkeit geschenkt als heute. Sie entpuppt sich als scheinbar erfolgversprechendes und universelles Merkmal einer Wissensgesellschaft. Für die Vertreter der Leitungsebene von Organisationen drängt sich in dieser wissensintensiven Zeit folglich die Frage auf, welche Rolle Offenheit im Wissensmanagement spielt. (mehr …)