Ein Praxisbeispiel, ein Modell, eine Studie – unsere neuesten Beiträge

In vielen Branchen können Unternehmen langfristig nur überleben, wenn sie innovativ sind. Das setzt wiederum voraus, dass das Unternehmen „lernfähig“ ist, d.h. neues Wissen entsteht. Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang die Aufnahme von externem Wissen, welches mit der vorhandenen Wissensbasis kombiniert wird. Hier bietet die Wissenschaft mit dem Modell der „Absorptive Capacity“ eine Antwort. Prof. Dr. Georg Schreyögg und Dr. Stephanie Duchek von der Freien Universität Berlin beschäftigen sich schon seit längerem mit diesem Ansatz und stellen ihn hier auf der Community of Knowledge vor.

Von der Theorie in die Praxis. Wie wirkt sich die veränderte Welt auf die Wissensarbeit, auf die Tätigkeit von Wissensarbeitern aus? Das Unternehmen Hays hat über 2 Jahre eine Studie erstellt, dabei zunächst aufbauend auf mehreren Experteninterviews Hypothesen aufgestellt, die schließlich überprüft wurden. Wir werden einige Ergebnisse dieser Studie hier veröffentlichen. Als erstes finden Sie bei uns Fachbereiche im Wandel – Wie Wissensarbeit die Unternehmen verändert. „Diese Studie zeigt, wie Fachbereiche mit einem hohen Anteil an Wissensmitarbeitern die mit diesem Wandel einhergehenden Herausforderungen wahrnehmen und mit welchen Maßnahmen sie darauf reagieren.“

Werden wir noch konkreter. Wie sieht Wissensmanagement bei einem Sieger des Wettbewerbs „Exzellente Wissensorganisation“ aus? Sozusagen Best Practice live. Julia Endt von der SMA Solar Technology AG berichtet über die konkreten Ideen und Maßnahmen in ihrem Unternehmen, die dezentrales und zentrales Wissensmanagement kombinieren: Dezentrales Wissensmanagement trifft Vernetzung.

Schauen Sie sich auch die anderen Beiträge diesen Jahres an. Sie finden sie auf unserer Startseite.

Tags:

Leave a Reply