Eindrücke vom Knowledge Camp 2011 #gkc11

Die Herausforderung beim BarCamp besteht darin die wirklich spannenden Sessions zu finden. Gar nicht einfach, wenn vier Sessions parallel angeboten werden wie bei dem diesjährigen KnowledgeCamp in Potsdam. Im Nachhinein würde ich sagen war Ingrids „Analoges Wissensmanagement nach dem Heldenprinzip“ eine solche Session, die ich zwar verpasst habe, die aber dennoch viele Gespräche danach ausgelöst hat. Zum Glück gibt es im Januar ein Business Jam zur Dramaturgie der Veränderung, bei dem das Thema nochmal vertieft wird. Und ja, auch wenn Karlheinz Pape, der treue Begleiter des Knowledge-Camps, immer wieder sagt im Bar Camp werden im Vergleich zu einer normalen Konferenz die geliebten Pausen durch die Sessions in den Mittelpunkt gerückt, die Pausen beim Knowledge Camp sind trotzdem umso spannender! Hier ein paar fotografische Eindrücke, insbesondere von den Pausen: http://knowledgecamp.mixxt.org/networks/images/index.

Sind online-communities noch zeitgemäß?

Bar Camp Session, "Sind online-communities noch zeitgemäß?" Foto: Kathrin Frank / community-of-knowledge.de

Wir waren als Community of Knowledge zusammen mit Kathrin Frank und Steffen Doberstein zu dritt vor Ort und haben auch einige unserer Autoren, wie Christine Erlach, Tobias Müller-Prothmann, Ulrich Schmidt oder Norbert Gronau getroffen. Diesmal haben wir eine Session „Sind Online-Communities noch zeitgemäß?“ angeboten und haben damit schon vorab eine Diskussion ausgelöst. Uns ging es darum herauszufinden, in welche Richtung sich Communities – wie die Community of Knowledge – entwickeln könnten und in welche Richtung die Wünsche der User gehen.

Die Session war gut besucht und tatsächlich wurden ganz interessante Ansichten deutlich. „Bleibt mir fern mit dem Online-Gedöns!“ warf beispielsweise Ulrich Schmidt ein, um zu verdeutlichen, dass er lieber persönlich mit Leuten spricht und sich im Alltag auf wenige etablierte Online-Medien konzentrieren will. Auch das Zitat „Langfristig ausgelegte Online-Communities braucht kein Mensch!“ war interessant, da – so die Argumentation – der Trend zu sozialen Netzwerken und schnellen Medien wie Twitter sich schon längst durchgesetzt hätte.  Ganz so einfach ist es natürlich nicht, da es durchaus Communities gibt, die seit vielen Jahren existieren und sehr erfolgreich sind (z.B. Wikipedia). Deutlich wurde auch, dass Communities nicht langfristig ausgelegt sein müssen, sondern sich spontan um eine Veranstaltung wie ein BarCamp herum bilden können und dann aber auch wieder verschwinden. Auch wurde meine Beobachtung bestätigt, dass bestimmte Offline-Formate wie neuartige Stammtische (z.B. www.socialbar.de) oder BarCamps durchaus gut besucht sind und die effiziente und sympathische Offline-Kommunikation durchaus seinen Charme hat!

 

Mitschrift als Mindmap bom Knowledge Camp 2011

Mitschrift als Mindmap vom Knowledge Camp 2011

Tags: , ,

2 Responses to “Eindrücke vom Knowledge Camp 2011 #gkc11”

  1. Ein Hallo an alle Interessierte!
    Eine Diskussion zur Veranstaltung findet bereits hier statt: http://blog.community-of-knowledge.de/blog/sind-online-communities-noch-zeitgemas

  2. Liebe Community of Knowledge,

    ich möchte euch das Programm zum Business Jam zur Dramaturgie der Veränderung ans Herz legen, auf das Ingo in seinem Post hingewiesen hat.
    http://www.innovation-heldenprinzip.de/heldenprinzip2012

    Unternehmensvertreter vielfältiger Branchen und Größen sind eingeladen, den Nutzen, die Brisanz und die Gestaltungsfelder des archetypischen Change Modells für dringliche unternehmerische Herausforderungen mit uns erkunden.

    Der Business Jam zur Dramaturgie der Veränderung
    – versetzt Erfahrungsfelder der Innovation in Schwingung
    – findet den verbindenden Klang in den Handlungsräumen des Change
    – entdeckt den Groove der archetypischen Schrittfolge für Heute

    Hier fließen die Ergebnisse des Forschungsprojektes ein, das in der Organisations- sowie der Personalentwicklung Führungskräfte, Teams und Organisationen der Wirtschaft dabei unterstützt, proaktiv und reflexiv mit Innovation und Veränderung umzugehen.

    Ort: Audimax der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW), Treskowallee 8, 10318 Berlin
    Teilnahmebeitrag: 175,00 € pro Person
    Anmeldeschluss: 13. Januar 2012

    Ich freue mich sehr auf eure Teilnahme!
    Dominik

Leave a Reply